Das aktuelle Wetter in Solingen
Alles zum Wetter in Deutschland

Besucherzaehler

Hergestellt im Mai 2016

Startseite

Impressum

Biografie Elsa Brändström

Vorwort

Die Festfolge

Die Geschichte Teil 1

Die Geschichte Teil 2

Die Geschichte Teil 3

Die Geschichte Teil 4

Die Geschichte Teil 5

Die Geschichte Teil 6

Die Geschichte Teil 7

Die Geschichte Teil 8

Nachruf

Erinnerungen, Seite 1

Erinnerungen, Seite 2

Erinnerungen, Seite 3

Erinnerungen, Seite 4

Erinnerungen, Seite 5

Erinnerungen, Seite 6

Erinnerungen, Seite 7

Erinnerungen, Seite 8

Erinnerungen, Seite 9

Erinnerungen, Seite 10

Nachtrag

Einschulungsfoto im Jahre 1953 mit unserem Lehrer Herrn Hellmann

Im 1. Schuljahr 1953/54 war
Herr Hellmann unser Lehrer.
Von den ersten Jahren meiner
Schulzeit weis ich so gut wie gar nichts mehr. Nur soviel, dass wir die ersten Jahre fast jeden Montagmorgen in Reih und Glied zu Fuß am Dickenbusch vorbei, zum Schulgottesdienst  bei Pastor Wilkesmann zur Luther Kirche gehen mußten. Seine Frau hatte übrigens neben unsere Schule eine Praxis als Kinderärztin.

Die Luther Kirche  mit Dickenbusch

Pfeil 5

Unsere Sommerschulfeste feierten wir bis zur 5. Klasse in der Gaststätte „Berns“, Obenkatternberg 17, heute Hossenhauser Str. Diese Gaststätte gibt es schon lange nicht mehr. Wir zogen zu Fuß mit allen Klassen von der Elsa-Brandström-Straße bis zur oben genannten Gaststätte. Voran die Höhscheider Stadtkapelle, die auch später in der Gaststätte für Musik sorgte.

Im 2. & 3. Schuljahr 1954/56 wurde Frau Schall unsere neue Lehrerin.
Auch von dieser Zeit kann ich nicht viel berichten, außer, dass wir das
erste mal zum Schulzahnarzt mußten. Die Praxis befand sich im
Gebäude des heutigen Geschäftes Hastenrath auf der Kölner Straße.
Bei mir wurde gebohrt und der erste Zahn bekam eine Plombe. Stolz
zeigte ich sie meinen Eltern. Damals ahnte ich noch nicht, wie viele
folgen sollten.
In einem Jahr fiel in unserer Schule in der Winterzeit die Heizung aus;
wie lange, weiß ich nicht mehr. In dieser Zeit hatten wir Nachmittags in
der Katternberger Schule unseren Unterricht. Ich fand es damals toll,
das ich auf dem Heimweg zur dunklen Zeit draußen sein durfte, bzw.
musste. In der Turnhalle der Katternberger Schule hatten wir bis zum
Schluss unserer Schulzeit auch unsere Leibesübungen (Turnunterricht).